Wartung der Öldruckstossdämpfer

Das Zerlegen und Zusammenbauen der Dämpfer erfordert doch einiges! an Geschick. Ich empfehle es nur den Geduldigen mit guten Nerven...entspr. Werkzeug vorrausgesetzt!

Fangen die Dämpfer an zu quietschen und hat sich Dreck am Kolbeneingang angesammelt, wirds Zeit, sie zu reinigen und neu zu befüllen. (Die Abdeckung der Kolbendichtung siehe Kreis ist hier schwarz vom Dreck, normal ist sie weiss!)

Reinigung mit Zahnbürste, Baumwolltüchern, Seifenlauge und Schaumreiniger etc...

Nachdem der Federhalter unten abgenommen ist, Feder entfernen und mit einem Tuch innen und aussen durchziehen. Stossdämpfer mit Tuch u. Zange (oder Schraubstock mit ALUbacken) festhalten. Dämpferdeckel abschrauben.
Kolbenstangen-Mutter oben mit Schlüssel festhalten, Gelenk unten abschrauben.
Das ist Fummelarbeit:
Der Spreitzring, welcher die Kolbendichtung hält, muss entfernt werden, damit man die Ringe darin säubern kann.
Mit einer Nadel ging es bei mir am "besten".
Es sind zwei Gummiringe dort vorhanden. Reduziert man auf einen, läuft der Kolben leichtgängiger, es läuft aber auch dann Öl aus!

So sieht die Öl-Brühe aus, wenns Zeit zum Wecheln ist: braun!
Ich verwende Motorrad-Getriebeöl Castrol Synthetik SAE 80W.
Es hat sehr gute Reibeigenschaften, d.h. beim langsamen Zusammendrücken des Dämpfers "stockt" der Kolben nicht. Das ist wichtig!
Welches Öl für welchen Einsatz gut ist, wäre zu diskutieren.

O.K., alles ist sauber und kann zusammengebaut werden.
Gegen "Aufschlagen" bei Sprüngen (Du springts doch auch, oder?) helfen kleine Stückchen Spritschlauch als Puffer.
Oben am Kolben kann auch ein Puffer verwendet werden, ist aber nicht erforderlich. Dort dämpft die Dichtung des Dämpferverschlusses bereits die Kolbenstange.
Hier einige gereinigte Teile der Dämpfer. Ich empfehle eine penible Reinigung, sie laufen dann auch viel besser!

Noch ein paar Tips aus meiner Erfahrung:

Der Kolben auf der Kolbenstange hat 2 Ausbuchtungen an den Seiten, damit das Öl ja auch durch das Gehäuse fliessen kann. Wer Tamiya Öldämpfer kennt, weiss, dass dort Löcher statt Einkerbungen vorhanden sind.
Ich habe durch die Kolben je ein Loch 1mm durchgebohrt, damit das Öl schneller durchdringen kann. So laufen die Dämpfer geschmeidiger und nicht wie im Original etwas "hart".

Die Viskosität des Öls ist von Bedeutung. Wer sich damit nicht auskennt sollte Tamiya Öldruckdämpferöl light oder medium verwenden. (1 Flasche reicht für 4 Dämpfer).
Man kann es auch mit versch. ausprobieren, dann muss aber jedesmal der Dämpfer zusammengebaut werden, was bei dem Spreiztring der Kolbenstangendichtung nervig ist.

Die Dämpfer müssen komplett gefüllt sein!
Bewege nach dem ersten Einfüllen erstmal die Kolbenstange, um die Luft unter dem Kolben herrauszubekommen und warte, bis die Blasen alle weg sind.
Dann bis etwas unter Oberkante füllen und den Schraubverschluss mit Dichtung darin aufsetzten und langsam aufschrauben mit Pausen, damit überflüssiges Öl noch durch das Gewinde entweichen kann.
Ist noch Luft zwischem dem Öl quitscht der Dämpfer und es gibt eine "Suppe" aus Öl und Luft.

 


Copyright © 2004-2017 offroadmarkt.de

Start | Impressum | RSS Feed